Aufbruchstimmung zum Jubiläum

aus der Badischen Zeitung vom 22. Mai 2017

Bei den Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der Aqualon-Therme in Bad Säckingen blicken die Verantwortlichen zuversichtlich in die Zukunft.

Die Aufbruchstimmung war deutlich zu spüren und die Redner machten auch keinen Hehl daraus, bei ihren Ansprachen an die Gäste. Mit einem Tag der offenen Tür hat die Bad Säckinger Aqualon-Therme am Wochenende ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert. Seit zehn Jahren ist das Haus unter der Führung der Stiftung Bad Zurzach.
"Ein junger Kurort begrüßt einen gestandenen Kurort", so Stiftungsratspräsident Beat Edelmann von der Stiftung Bad Zurzach. Edelmann zeigte die Verbindungen zwischen den beiden Kurstädten Bad Säckingen und Bad Zurzach auf. "Beide Orte verfügen über Heilquellen und unsere Aufgabe ist es, diese Heilbringend einzubringen", so der Präsident.

Und darum war es für die Stiftung Bad Zurzach eine Selbstverständlichkeit, das sie die Aqualon-Therme 2007 übernommen hatte. Denn: "Wir von der Stiftung freuen uns, dass wir dieses Haus erhalten und weiterführen dürfen", sagte er. "Für eine Bäderstadt ist die Therme das Herzstück", ist sich Bürgermeister Alexander Guhl sicher. Und für Bad Säckingen sei das Aqualon von großer Bedeutung. "Es gibt Chancen zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und diese gilt es zu stärken", so Guhl weiter. Die vergangenen 40 Jahren seien geprägt gewesen von Höhen und Tiefen, so der Bürgermeister: "Aber wir haben immer erkannt, dass es ein großer Fehler wäre, nicht zusammen zu arbeiten." Denn: "Ich bin mir sicher, dass das, was in vier Jahrzehnten aufgebaut worden ist, in der Zukunft noch attraktiver gestaltet werden kann."

Aqualon-Therme: Buntes Fest zum doppelten Jubiläum

aus dem Südkurier vom 22. Mai 2017

Die Aqualon-Therme gibt es seit 40 Jahren, seit zehn Jahren führt die Stiftung Bad Zurzach den Betrieb. Dieses doppelte Jubiläum wurde nun mit einem großen Fest gefeiert. Es gab insbesonderen einen Rückblick auf die teils turbulenten vergangenen Jahre und einen Ausblick auf die kommenden Jahre. So viel steht fest: Die Aufbruchstimmung rund um die Therme ist ungebrochen.

Die Aufbruchstimmung war deutlich zu spüren und die Redner machten auch keinen Hehl daraus, bei ihren Ansprachen an die Gäste. Mit einem Tag der offenen Tür feierte die Aqualon-Therme am Wochenende ihr 40-jähriges Bestehen und seit zehn Jahren ist das Haus unter der Führung der Stiftung Bad Zurzach.

„Ein junger Kurort begrüßt einen gestandenen Kurort“, so Stiftungsratspräsident Beat Edelmann von der Stiftung Bad Zurzach. Edelmann zeigte die Verbindungen zwischen den beiden Kurstädten Bad Säckingen und Bad Zurzach auf. „Beide Orte verfügen über Heilquellen und unsere Aufgabe ist es, diese heilbringend einzubringen“, so der Präsident. Und darum war es für die Stiftung Bad Zurzach eine Selbstverständlichkeit, das sie die Aqualon-Therme 2007 übernommen hatte. Denn: „Wir von der Stiftung freuen uns, dass wir dieses Haus erhalten und weiterführen dürfen“, sagte er.

„Für eine Bäderstadt ist die Therme das Herzstück“, ist sich Bürgermeister Alexander Guhl sicher. Und für Bad Säckingen sei das Aqualon von großer Bedeutung. „Es gibt Chancen zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit – und diese gilt es zu stärken“, so Guhl weiter. Die vergangenen 40 Jahren seien geprägt gewesen von Höhen und Tiefen, räumte Guhl ein: „Aber wir haben immer erkannt, dass es ein großer Fehler wäre, nicht zusammenzuarbeiten." Und zugleich stellte er klar, dass die Stadt den Investitionskurs der Stiftung Zurzach gerne unterstütze: "Ich bin mir sicher, dass das, was in vier Jahrzehnten aufgebaut worden ist, in der Zukunft noch attraktiver gestaltet werden kann“.

Grundstein für das Prädikat "Bad"

aus der Badischen Zeitung vom 16. Mai 2017

Die Aqualon-Therme feiert am Wochenende ihr 40-jähriges Bestehen / Zielpublikum sind nicht nur Kranke.

Die Streitigkeiten, die im vergangenen Jahr fast zum Aus für die Aqualon-Therme geführt hätten, sind beigelegt. Der Anlass zum Feiern ist allerdings ein anderer: Denn vor 40 Jahren, im Mai 1977, wurde die Einrichtung, der Bad Säckingen das Prädikat Heilbad zu verdanken hat, als Kurmittelhaus eröffnet. Ein festliches Wochenende soll das Aqualon den Bewohnern von Bad Säckingen näher bringen. Im Fokus steht hierbei der Tag der offenen Tür am Sonntag, den 21. Mai.

"Inzwischen sind wir hier nicht mehr auf dem Stand von 1977. Wir haben die Einrichtung zu einer modernen Therme weiterentwickelt", sagt Betriebsleiter Franc Morshuis. Bei der Grundsteinlegung 1975 konzentrierte sich das damals noch Kurmittelhaus genannte Bad weitestgehend auf medizinische Aspekte. Seit Mai 2007 ist die Schweizer Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden Betreiber der Therme. Mittlerweile stehe das Aqualon für zeitgenössische Begriffe wie Ruhe, Erholung, Prävention und Wellness, so Morshuis: "Das Publikumsfeld hat sich erweitert. Früher waren es größtenteils Patienten der umliegenden Kliniken, heute ist die Therme zudem als ein Ort der Gesundheitsförderung für die Öffentlichkeit attraktiv."

Die Aqualon Therme feiert 40-jähriges Bestehen

aus dem Südkurier vom 28. April 2017

Das 40-jährige Bestehen der Aqualon Therme wird mit einer Thermennacht und einem Tag der offenen Tür gefeiert. Die Stiftung Bad Zurzach ist seit zehn Jahren Betreiber der Anlage.

Vom angestaubten Sanatorium zum modernen Wellnesskomplex: Die heutige Aqualon Therme hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Der damalige Bürgermeister Günther Nufer eröffnete das Kurmittelhaus am 22. Mai 1977, also vor 40 Jahren, mit großem Pomp. Zahlreiche Kurgäste zogen von da an ihre Bahnen durch das 34 Grad warme Thermalwasser und ließen sich in ihrer dreiwöchigen Kur behandeln. Doch mit den Kostendämpfungsmaßnahmen im öffentlichen Gesundheitswesen ab 1982 brach das alte Geschäftsmodell ein. 1994 schrieb das im Besitz der Stadt befindliche Thermalbad letztmals schwarze Zahlen, für Modernisierungen fehlte der hoch verschuldeten Stadt das Geld. 2006 ging der Betrieb in Insolvenz.

2007 übernahm die schweizerische Stiftung Bad Zurzach die Aqualon Therme. Das ist jetzt zehn Jahre her – auch ein Grund für den heutigen Betreiber der Aqualon Therme, ein großes Doppeljubiläum zu feiern. Die Stiftung hat seither Millionen für den Umbau und die Renovierung investiert. Aber daran, dass es einmal zu diesem runden Geburtstag mit der Stiftung kommt, hätte vor einem Jahr keiner zu denken gewagt. Doch am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Mai, wird erst einmal groß mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.